Manchmal ruhig, manchmal kapriziös – aber immer ganz erstaunlich – wird die Drau von zahlreichen Abenteurer, Fischer, Radfahrer, Wochenendreisende und Ausflügler beschrieben, die das Adrenalin, die Ruhe und die Inspiration auf den weißen Sandstränden von der Drau und ihren Inseln und Wege regelmäßig finden. Križnica, eine geschützte Landschaft neben der kroatisch-ungarischen Grenze, gehört zu den malerischsten Orten. Man kann Križnica ebenso abenteuerlich mit einer alten Fähre oder einer hängenden Fußgängerbrücke erreichen. Ja, es scheint als die Zeit hier, in dieser Siedlung mit magischen Windungen von der Drau umgefasst, stehen geblieben ist. Sie werden aus diesem Traum nur durch den Geruch von frisch gebackenem Fisch geweckt, der auf leckere, hausgemachte Weise zubereitet wird und den Sie in naheliegenden Restaurants probieren können. Das wissen schon auch zahlreiche Radfahrer, die regelmäßigauf dem attraktiven Radweg von der Drau im Bereich des ehemaligen Eisernen Vorhangs vorbeifahren. Von Zeit zu Zeit wird Ihre Aufmerksamkeit auch auf einige Äste aus altem Holz gelenkt, die die Drau auf den Strand wirft und die später von einem lokalen Künstler für eine einzigartige Skulptur verwendet werden.

Von der Quelle in Südtirol bis zum Zusammenfluss mit der Donau in Kroatien ändert die Drau nie ihren Lauf wie in Križnica. Die aufsässige Drau hörte die administrativen Spaltungen nicht zu und respektierte die ungarischen und kroatischen Grundbücher nicht, sondern tat ihr eigenes Ding. Heute überquert die ungarisch-kroatische Grenze häufig den Fluss. Wenn Sie also hier die Drau segeln, befinden Sie sich manchmal in Kroatien und manchmal in Ungarn. Jahrzehntelang befand sich hier das Gebiet des Eisernen Vorhangs, was die Kommunikation mit der Bevölkerung und den Industriebau schwierig machte, wodurch die Natur fast intakt erhalten blieb.

Križnica ist jahreslang attraktiv, vor allem für Menschen, die von dem Lärm der Stadt flüchten wollen.